Virgil Abloh: eine Prognose

🔮🔮

Eine Wette auf die Zukunft – in der Modebranche – eine dankbare Angelegenheit.

Um zu erahnen, wie es weitergeht mit Virgil Abloh, Off-White und Louis Vuitton muss man sich nur den Werdegang von Demna Gvasalia anschauen. Den georgischen Modemacher, der 2014 mit Vetements seinen Durchbruch feierte.

Die Hype-Maschine Vetements flickte erfolgreich alte Hosen und Ideen (Maison Margiela) zusammen und erlangte damit in Rekordzeit Weltruhm. Eine beeindruckende Leistung, in der Kürze der Zeit, mit einem unabhängigen Label. Schnell gab es Offerten von anderen Fashion Labels, unter anderem von Balenciaga, wo Gvasalia ab 2016 die kreative Leitung übernahm.

Fortan, so hatte man das Gefühl, wurde der Hype einfach bei Balenciaga fortgeführt. Gleiche Vetements Normcore-Ästhetik, einfache, catchy Designs. Unter der Leitung von Gvasalia wurde Balenciaga zum neuen Hype-Label: “Gib mir, gib mir Balenciaga”. Vetements wurde zur Resterampe der Ideen, runtergerockt.

Ein ähnliches Szenario wird Off-White blühen. Der Marke, die Virgil Abloh zu Ruhm verhalf. Als Louis Vuitton bekannt gab, dass Abloh bei Louis Vuitton die kreative Leitung übernahm, sprachen diverse Medien vom Sieg von “Marketing über Design”. Denn Abloh ist kein Modemacher, studiert hat er Architektur und Ingenieurwesen, er ist kein Experte für intellektuelles, konzeptuelles Design wie Miuccia Prada oder Raf Simons.

Doch ein “Brand-Building-Boy”, der seine Mode-Karriere damit begann Caravaggio Gemälde auf Champion Sweatshirts zu drucken, um diese dann zu horrenden Preisen zu vertreiben. Ablohs Kreativleistung bei Off-White beschränkt sich in der Regel darauf Jacken, Hoodies und Shirts mit dem gigantischen Off-White Logo zu verzieren.

Bei Abloh geht es ausschließlich um Marke, um Hype. Das Logo von Off-White ist so groß, so plakativ – das es immer gut erkannt wird – auch auf Instagram. Off-White ist das Paradebeispiel für eine Modemarke unser Zeit. Man darf davon ausgehen, dass Abloh all das bei Louis Vuitton anwenden wird, was er bei seiner eigenen Marke erlernte:

Unzählige Design-Kooperationen, Ausstattung von VIPs (Kanye West Clique) und Designs, flach, einfach zu verstehen, instagramable. Der Aufstieg von Louis Vuitton zum neuen It-Label wird gleichsam den Fall von Off-White bedeuten. All jene Virgil Abloh Fans werden fortan LV kaufen wollen, auf Off-White wartet die Verdammnis.

Hype ist ein zeitlich begrenztes Phänomen. Länger als drei Jahre funktioniert das nicht, siehe Vetements oder Gosha Rubchinskiy, der kürzlich verlauten ließ, dass er nicht mehr so weitermacht, wie bisher, was folgt scheint unklar. Louis Vuitton’s Entscheidung Virgil Abloh zu holen, war eine gute, richtige Entscheidung, doch keine für die Ewigkeit.

Es wäre eine große Überraschung, wenn Virgil Abloh 2021 noch die kreative Leitung des französischen Traditionshaus innehätte.

 

Category: News

Tags: Balenciaga, Demna Gvasalia, Louis Vuitton, OFF-WHITE, Vetements, Virgil Abloh

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram