Victoria Beckhams Pleite-Label und die Spice Girls Reunion

Der legendäre Instagram-Post mit dem vermeintlichen Kokain

Es ist die Pop-Meldung des Monats: die SPICE GIRLS sind wiedervereint. Wenn auch nur für ein gemeinsames Instagram-Foto, das ja dieser Tage ohnehin wichtiger ist, als so etwas Ödes wie ein Song, ein Buch, ein Film oder jede sonstige Kulturleistung, und vielleicht auch für ein paar geteilte Lines Kokain.

Dass Victoria Beckham, mittlerweile bekanntestes Girl der ehemaligen Mädchenband, auf eine Reunion gar nicht so richtig viel Bock hatte, ist seit Jahren in der Branche bekannt. Sie wollte sich vielmehr auf die glamouröse Ehe mit dem Fußball-Star David Beckham, die Model-Karriere ihrer Kinder und ihr eigenes Modelabel “Victoria Beckham” konzentrieren.

Dass es nun doch zu einer Reunion gekommen ist, mag allerdings mit letzterem zusammenhängen. Denn das Fashion-Label macht herbe Verluste, zuletzt 9,5 Millionen Euro pro Jahr. Werbe-Ikone David Beckham, immerhin der einst erste Metrosexuelle des Planeten (danke nochmal…), musste immer wieder in alter Sugar Daddy-Manier Geld zuschießen, damit “Posh Spice” weiterhin auf der New Yorker Fashion Week glänzen konnte.

Eine mehrwöchige Konzerttournee will Victoria Beckham aber nicht gleich machen, so eng ist die Freundschaft mit den anderen “Girls” dann doch nicht. Vielmehr ist im Gespräch, dass die Spice Girls eine TV-Casting-Show für eine neue Mädchenband hosten sollen und eventuell sind auch einzelne Mega-Gigs in britischen und amerikanischen Großstädten geplant. Mehr weiß man vorerst nicht. Aus dem Häuschen sind aber trotzdem alle. Wir auch.

Push Spice (wie sie in der Unterwäsche-Branche auch genannt wird)

Category: Music

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram