Prothesen statt Kleidung mit A.HUMAN

đŸ‘œđŸ‘Ą

Empress Flossen-Handschuhe

Nautilus Biological Heels

In einem spĂ€rlich beleuchteten Showroom des fiktionalen Modemachers A.Huxley (klare Referenz zum Autor des dystopischen Romans „Brave New World“) und dessen Marke A.Human gibt es fĂŒr die Besucher der Kunst-Installation fleischgewordene RĂŒschenkragen, skurille Korsette mit nach außen gekehrten Rippennachbildungen sowie Schulterhörnern statt Schulterpolster zu sehen.

In der Installation, welche aktuell in New York bis Ende des Monats gezeigt wird, dreht sich alles rund um futuristische Körpermodifikationen und Prothesen als Modeaccessoires. Zur Realisierung des Projektes trugen unter anderem Nicola Formichetti und Make-up Wunderkind Isamaya Ffrench bei. Der Ex-Diesel Creative Director Nicola Formichetti, der fĂŒr seinen eigenen Körper Body-Work-Out statt Implantate bevorzugt, ist dennoch ĂŒberzeugt, dass in 50 oder 100 Jahren Körpermodifikation die Stelle von Kleidung einnehmen könnten.

A.Human – ein surreales Meisterwerk – die Zukunft? Die FußgĂ€ngerzone voll mit transhumanen Wesen – kein Marc O’Polo, Camp David und Co. mehr sondern nur noch Wesen, die in ihren modifizierten Körpern stolz die Zeil entlang flanieren?

Im Schwarzlicht leuchtende Hautimplantate als Clubwear, an den Fersen modellierte Muscheln als AbsĂ€tze und Membrane in Spitzenmuster zwischen den Fingern als Handschuhe – all das hört sich ziemlich krass an (sieht auch extrem krass aus).

Abgesehen von der außerirdischen Kollektion ist auch die AtmosphĂ€re des als Showroom beworbenen Raumes vorstellbar nervenaufreibend: Die dumpfe Stimme von A.Huxley fĂŒhrt die Besucher durch die Ausstellung, vorbei an Spiegelkabinetten, Laufstege mit PlexiglaswĂŒrfel, Plastikarme, die zu Dutzend aus den WĂ€nden greifen, bis hin zum dunklen GewĂ€chshaus-Ă€hnlichen Bereich.

Dort findet man lebende Models, in Blumenbeeten bis zur Schulter vergraben, die kaum von von den Wachsfiguren hinter den Glasvitrinen zu unterscheiden sind. Oder war es umgedreht? Egal. Das bestÀtigt nur abermals, dass es hier nicht um RealitÀt geht. Und was ist 2018 schon real?

Vielmehr zeigt A.Human einen Ausblick auf die Zukunft, in der man statt Kleidung einfach Teile seines Körpers wechseln kann und stellt somit Fragen wie: „Wenn du deinen Körper so schnell (ver)Ă€ndern kannst wie deine Kleidung, wĂŒrdest du?“ „Braucht man in Zukunft noch Kleidung?“ „Wie weit werden Menschen in Zukunft gehen fĂŒr die Moden,  um sich selbst auszudrĂŒcken?“

Dabei verwischen die Designs die Grenzen von Science Fiction und Body-Horror. Es ist ein futuristischer und utopischer Traum von der Modifikation des eigenen Körpers, der bewusst nicht auf den heutigen Schönheitsstandards basiert und laut Organisator „keine Absicht verfolgt Körperdeformierung zu normalisieren“. TatsĂ€chlich werden die StĂŒcke als Artikel einer Modekollektion fĂŒr SS19 (die mindestens nach SS 25 aussieht) prĂ€sentiert. Bis auf ein personalisiertes T-Shirt (weil die Welt ja noch mehr bedruckte T-shirts braucht), mit einem biologisch sehr detaillierten Herzen im Geschenkshop steht aktuell sonst nichts zum Verkauf.

Der Produzent und Schöpfer des Konzeptes von A.Human ist niemand geringeres, als der PR-Buddy der Kardashians, Simon Huck. Die „Queen of Social Media“ Kim K  half ihrem Freund höchstpersönlich, in dem sie auf Snapchat die Ausstellung von Huck ankĂŒndigte.

Sie zeigte sich eine Woche vor dem Event mit einer Implantat-artigen Halskette, welche synchron zu ihrem Herzschlag leuchtete. Auch Chrissy Teigen (Model & Mutter von John Ledgends Kinder) und Queer Eye Moderator Tan France haben Sonderanfertigungen von A.Human zum tragen – und posten bekommen.

Theatralisch und unterhaltsam, aber auch zum Nachdenken anregend ist der Showroom der Zukunft. Eintritt: 40 US Dollar – nach New York sollen andere StĂ€dte folgen. Das Konzept soll kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert werden, so der Macher. Sieht man A.Human, feuchter Traum eines David Cronenbergs, 2019 dann auch in Berlin?

SpÀtestens aber dann Sommer 2024 mit Hörner-Schulter/Schamlippen-WirbelsÀule.

The Scaffold WirbelsÀulen Schmuck

"Lebendige" Augenbrauen & Wimpern die auf Musik & Licht reagieren

Category: News

Von: Thao Le Minh

Instagram