Aus und vorbei: INTERVIEW MAGAZINE

🌧🌧

Nach rund 50 Jahren stellt das Interview Magazine seinen Betrieb ab sofort ein. Die letzte Ausgabe ist somit bereits veröffentlicht, auch die Webseite (www.interviewmagazine.com) wird sich wohl bald aus dem World Wide Web verabschieden.

Die deutsche Ausgabe ist, so die Offiziellen, von alldem nicht betroffen, doch wäre die deutsche Version des von Andy Warhol 1969 gegründeten Magazins ein Gaul – wir würden unser hart verdientes Geld nicht auf es setzen.

Nach Monaten mit brodelender Gerüchteküche, in denen es sich um unbezahlte Mitarbeiter, ein Gerichtsverfahren und zudem Vorwürfe der sexuellen Belästigung drehten, macht eine Ikone des Prints dicht. Schade.

Das Magazin und Online-Medium setzte seinen Fokus nicht nur auf Mode, sondern gleichermaßen auf Pop Kultur, Kunst und Film. Anfänglich wurde die Studio 54 Szene in zahlreichen Interviews gefeatured. Später erweiterte sich Kreis aus dem berichtet wurde – über die Grenzen New Yorks hinaus.

Schnell wurde “Interview” eine Plattform für aufstrebende Stylistin, Musiker, Fotografen, Kreative. Und entwickelte sich in kürzester Zeit zu einem Titel mit internationaler Relevanz.

Auf der Seite als auch auf dem Instagram-Account des Magazins spürt man wie plötzlich das “Aus” zum Schluss wirklich gekommen sein muss. Die letzte Story wurde vor 18 Stunden hochgeladen, auch die Website scheint noch aktuell.

Auf Twitter schreibt Trey Taylor, Interview Magazine Senior Online Editor: “After 10 months at my dream job at @InterviewMag, today is sadly my last day as the magazine has closed,”

Ob es nun wirklich die internen Anhäufungen von ungelösten Problemen waren oder auch dies nur ein weiteres Symptom des großen „Print-Sterbens“, von dem so gern gesprochen wird, bleibt unklar. Bleibt nun ganz naiv auf Ersteres zu hoffen.

"Is it really over?" "I'm really crying." "I don't believe."

Category: News

Tags: Andy Warhol, Interview Magazine, News, Shut down

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram