MOSCHINO macht’s mit H&M

Nach Lagerfeld, Kenzo, Wang, Balmain, und, und, und: Erdem im letzten Jahr, heißt es im kommenden November: H&M x Moschino. 

„The People’s Designer“ Jeremy Scott ist in erster Linie für seine doch sehr einfachen, lauten plakativen Designs – Barbie, Disney, McDonald’s – bekannt. Und außerdem ein Verfechter des „See Now Buy Now“ Prinzips.

Erst im letzten Jahr endete Scotts langjährige Zusammenarbeit mit Adidas, in der, unter anderem, die hässlichsten Sneaker der Menschheitsgeschichte entstanden, nun scheint Scotty bereit für neue Projekte. 

Auf seiner Coachella-Party letzte Nacht erklärte er, die Preise seiner H&M-Kooperation würden zwischen 29 und 345 Euro liegen. Es würde außerdem ein „silbernes, pailletenbesetztes Parka-Kleid“ und „verdrehte Jeans-Teile“ geben.

Gigi Hadid trug ihr H&M x Moschino Outfit natürlich schon gestern. Ein Jumpsuit? Parka? Mit CDs bedruckt, die Scott-typische goldene Kette, die sich auch auf seiner schwarzen Jacke wiederfindet. Darunter ein blauer Sport-BH, untenrum schwarze Overknee-Boots, ebenfalls mit den goldenen Moschino-Kettchen verziert. Nun ja. Sonderlich vielversprechend wirkt das Ganze jedenfalls nicht.

H&M, so unsere Wahrnehmung, treibt es mit jedem. Hier scheint es keine Linie oder Konzept zu geben. Der Textilriese scheint angeschlagen, wankt von links nach rechts, leicht verzweifelt – die Design-Kooperation mit dem “Master des Thrash”, welche am 8. November gelauncht wird, wird sicherlich nicht helfen, um das Image aufzupolieren.

Category: News

Tags: 2018, Gigi Hadid, H&M, Jeremy Scott, Kooperation, MOSCHINO

Von: Angelika Watta

Instagram