Comme des Vetements – Le Berlin Sellout Collection 2018

🤑🤮

Für alle Nicht-Berliner: Das Ficken 3000 ist seit rund 20 Jahren eine Institution im Berliner Nachtleben. Eine Darkroom-Bar, ziemlich dirty, mit viel Schnaps, Poppers und Sex, irgendwo zwischen Kreuzberg und Neukölln. Auf den legendär guten Namen kam der Gründer Frank Redieß, weil in seinem Laden gefickt werden sollte und man sich dafür keinesfalls schämen sollten, daher der Zusatz: “Share the Blame”.

Außerdem stand man damals kurz vor dem Millennium. Die Zukunft – das omnipräsente Thema – und was klingt mehr nach Zukunft als 3000? Absolut spacy! Arturo, ein guter Freund von uns, ein überaus sympathischer Mann, war mal mit seiner Freundin im Ficken 3000, oben an der Bar.

Jedenfalls fällt ihnen, nach ein Bier auf, dass jemand ihr Portemonnaie gestohlen hat, also macht Arturo, was ein guter Boyfriend in so einer kniffligen Situation eben machen muss: Er begibt sich auf die Suche nach dem Dieb, tief nach unten, in den Darkroom. iPhone Taschenlampe an, vorbei an sich liebenden, vom Licht geblendeten Männern, bis in die hintereste Ecke des Ficken 3000. Dauert kauert er: der Dieb, der Mann, der im Verdacht stand.

Es kommt zu Wortgefecht und Portemonnaie Übergabe. Arturo, der Held des Darkroom, steigt wieder empor und heiratet kurz darauf seine wundervolle Freundin. Um Diebstahl geht es auch in unser zweiten Geschichte zum Ficken 3000, welche wir euch erzählen möchten.

Vor etwa einem Jahr hat Vetements ein schwarzes T-Shirt mit dem Ficken 3000 Logo und dem Satz “Share the Blame” bedruckt und zum absoluten Schnäppchenpreis von 625 Euro verkauft. Frank, den Macher des Ficken 3000, hat niemand gefragt, ob man sein Logo für ein Vetements Shirt verwenden kann. Daher war er – verständlicherweise – sauer und klagte gegen das Hypelabel von dem Gvasalia Brüdern.

Das Ficken 3000 wurde gefickt. Gemeinsam mit dem Streetwear-Label Muschi Kreuzberg fickt man nun zurück: Sie entwarfen “Comme des Vetements – Le Berlin Sellout Collection 2018” – eine Serie von bedruckten Shirts, für die man mit dem Vetements Logo spielte.

Man fusioniert Vetements mit anderen Logos von Marken, die in Berlin relevant sind, wie der BSR oder der Berliner Volksbank. Die Shits, 15 Einzelmotive, wurden / werden auf E-Bay versteigert. Der Erlös gehen an das Ficken 3000 Team – also absolut eine gute, unterstützenswerte Sache.

1/12

2/12

3/12

4/12

5/12

6/12

7/12

8/12

9/12

10/12

11/12

12/12

Category: News

Tags: Ficken 3000, Vetements

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram